2021: Ein Jahresrückblick

  • 7. Januar 2022
  • Sarah Fox
  • 4 min read

Die erste Woche im neuen Jahr ist bereits fast vorüber. Der perfekte Zeitpunkt, um einen kurzen Blick zurückzuwerfen und sich anschließend auf die kommenden Ziele zu fokussieren.

Im Interview fasst Geschäftsführer Christian Von Gostomski das vergangene Jahr so zusammen:

„Wir haben 2021 in der Geschäftsführung mit einer Analyse des Vorjahres begonnen und die Ziele für 2022 definiert. Es war uns wichtig, mehr Reichweite für Themen zu erreichen, die uns auch persönlich am Herzen liegen. Avanja ist z.B. ein solches Herzensprojekt und so haben wir uns sehr gefreut hier einen Beitrag leisten zu können.“

Im März folgte das bislang größte und umfangreichste Projekt, nämlich der Relaunch von www.campuspoint.de.

Parallel hieß es Wachstum, Wachstum, Wachstum, denn gleich fünf neue Teammitglieder kamen ab April zu Wamoco: Den Anfang machte Sarah Fox (Marketing, Personal, Academy) bald darauf folgten Wail Alshalabi (Senior Webentwickler, Teamleiter), Raslan Ismail (Junior Webentwickler) und Gengyu Liu-Sürücü (Junior Webentwicklerin).

„Das Motto war volle Power voraus! – Ab Mai erweiterte sich unser Kundenportfolio um zwei wirklich tolle Kunden, für die wir mit unserem Fokus auf komplexe Kundensysteme direkt Lösungen umsetzen konnten, die alle Projektbeteiligten sehr zufrieden gemacht haben und unmittelbare Mehrwerte geschaffen haben.“

Neben EM-Stimmung und dem Livegang von Avanja brach bei Wamoco zur Jahreshälfte eine Phase der erneuten Selbstfindung an. Die Geschäftsführung setzte sich zusammen und begann große Pläne für die kommenden Jahre zu schmieden.

„Auf einmal war es Realität, dass wir groß werden wollen, aber wir mussten kurz mal auf Pause drücken und uns fragen, wo wir in fünf Jahren sein wollen und wie wir den Weg dahin gestalten. Wir wollen unbedingt mit Bedacht wachsen.“

Wachstum braucht Platz und so stand neben dem Livegang von campuspoint.de auch ein Umzug in neue Büroräume an. Neben den baulichen Maßnahmen wurde in höhenverstellbare Tische, neue Büromöbel, ergonomische Stühle und vieles mehr investiert- das Team hat sich riesig gefreut, denn so war alles neu, obwohl wir doch im gleichen Gebäude geblieben sind.

Zum Ausklang des Jahres gab es trotz Corona-Maßnahmen in kleiner Runde ein sehr schönes und familiäres Weihnachtsfest.

„Es war ein turbulentes und aufregendes Jahr aber ohne Chaos, dafür mit ganz vielen schönen Geschichten und neuen Personen. Alle bringen ihre Persönlichkeit und ihre Story mit, die dazu führen, dass man einfach gerne jeden Tag zur Arbeit kommt.“

Auf die Frage, was seine Highlights im vergangenen Jahr waren, sagt Christian Von Gostomski:

„Puh!- Verdoppelung der Menschen im Wamocoland, Umzug in die neuen Räumlichkeiten und Umsatz um 80% gesteigert- wo soll man da anfangen?!“

Last but not least wenden wir den Blick Richtung Zukunft und schauen auf die Neuerungen, die uns das Jahr 2022 bringt:

„Weiterer Wachstum: Swantje Letzsch ist seit Jahresbeginn zu uns gestoßen und es gibt ein großes Welcome Back für Patrycja, die aus ihrer Elternzeit zurückkehren wird. Wir wollen aber auch noch mehr über den Tellerrand hinausblicken. In den letzten 18-24 Monaten konnte man sehr gut beobachten, dass immer mehr Händler*innen in den eCommerce einsteigen wollen und müssen. Aber was kommt danach? Schlechte Prozesse zu digitalisieren, ergibt auch nur schlechte digitale Prozesse. Deshalb haben wir uns neben dem eCommerce-Schwerpunkt auch darauf konzentriert, unseren Kunden den Austausch zwischen Systemen so einfach wie möglich zu gestalten. Das kann z.B. so etwas sein, wie dass die Preislisten der Hersteller nicht mehr manuell eingeben werden müssen, sondern weitestgehend automatisiert in die Systeme übertragen werden – auf Wunsch auch mit vorheriger Freigabe durch den eCommerce Manager.“

Lieber Christian, vielen Dank für das Gespräch und dass du dir Zeit für dieses Interview genommen hast.