Workshop beim Hülsemeyer

Wir konnten die Gründer-Tage in einer besonderen Fassung erleben. Man darf sich von dem Namen nicht irritieren lassen. Immerhin feierten wir im Januar unser dreijähriges Bestehen und vieles machen wir einfach intuitiv richtig.

Deshalb kommt einem etwas wie ein Gründercoaching schon komisch vor. Insbesondere am Anfang, wenn das Budget noch knapp ist, kann ich verstehen, dass man sich das gerne spart. Ich bin selbst Autodidakt und man findet selbstverständlich zu den Themen gute Literatur und Beiträge im Netz, keine Frage. Umso mehr muss ich besonders die Gründer-Tage uneingeschränkt empfehlen.

Man merkt Ole einfach an, dass er weiß, wovon er da spricht.

Bernhard

Es war sicherlich auch unserer kleinen Gruppe geschuldet, aber mir hat die Individualität sehr gut gefallen. Anfangs war ich nämlich skeptisch: mein Alptraum wäre Frontalunterricht gewesen. Aber im Gegenteil: das Programm war sehr interaktiv. Wir haben die Inhalte nämlich nicht abstrakt behandelt, sondern konkret für uns erarbeitet, was mir sehr gut gefallen hat. Das fördert den Lerneffekt natürlich enorm. Die Themen sind mir hier und da schon begegnet, aber oft stell ich mir dann die Frage: „Ist ja schön, aber wie wende ich das jetzt auf meine konkrete Situation an?“ Das macht Ole aus meiner Sicht sehr gut, weil er einen interaktiv da durchführt, Aufgaben stellt und einen mit den richtigen Fragen in Richtung stößt. Man merkt Ole einfach an, dass er über 20 Jahre Führungserfahrung hat und weiß wovon er da spricht.

Fordernd aber wertvoll

Die 2 Tage am Stück waren schon fordernd, aber haben sich aus meiner Sicht absolut gelohnt. Mir war vorher schon klar, dass wir Produktportfolio und Webseite inhaltlich nachschärfen müssen, aber ich konnte es nicht genau benennen. Nach dem Workshop sehe ich klarer und wir haben ausreichend Stoff, um das anzugehen. Das verdanken wir dem strukturierten Vorgehen von Ole. Man merkt einfach, dass er das nicht erst seit gestern macht und immer die richtigen Fragen zum richtigen Zeitpunkt stellt. Der Moment, als wir das Vision Statement fertig hatten, hatte schon was magisches. Danach ging es fast automatisch. Die Erarbeitung des Elevator Pitches war wirklich zäh und wir brauchten mehrere Anläufe, aber der Schweiß lohnt.

Ich hab mich bisher immer gefragt wofür man Unternehmensberater braucht. Mittlerweile habe ich eine Vorstellung. Wenn ihr könnt, bucht euch ein Einzelcoaching bei ihm. Kann ich nur empfehlen.

Kategorien: Allgemein